Bestehende Spielräume verantwortungsvoll nutzen

Vertreter der LEADER- Brenzregion im Austausch mit Minister Hauk

01.12.2016

Am 29. November 2016 trafen sich die Vorsitzenden und Geschäftsführer der baden-württembergischen LEADER-Aktionsgruppen auf Einladung des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Stuttgart zu ihrer dritten Sitzung. Es fand ein offener Austausch über bisher Geleistetes statt und auch Ansätze zur Vereinfachung wurden diskutiert. Minister Peter Hauk MdL nahm ebenfalls an der Sitzung teil. Er betonte: „Ich will dort, wo es möglich ist, bürokratische Hürden abbauen und bestehende Spielräume verantwortungsvoll nutzen. Wichtig ist, dass einerseits die Förderung möglichst flexibel erfolgt, andererseits die sachgemäße und rechtskonforme Verwendung der Steuermittel von Bürgerinnen und Bürgern gewährleistet ist.“

Für die LEADER-Aktionsgruppe Brenzregion nahmen der stellvertretende Vorsitzende, Theodor Nusser, und die Geschäftsführerin der LEADER-Geschäftsstelle, Hester Rapp- van der Kooij, teil. „In der Brenzregion ist LEADER sehr gut angelaufen, aber wir erhoffen uns noch mehr Flexibilität in der Umsetzung des Programms“, so Rapp- van der Kooij. Nach vier Auswahlsitzungen kann die LEADER-Aktionsgruppe auf vierundzwanzig beschlossene Projekte zurückblicken. Erste Bewilligungen sind erfolgt und einige Projekte konnten mit der Umsetzung starten. Ein neuer Aufruf für die Bereiche Landschaftspflege, Frauen- und private Kulturprojekte wurde gerade veröffentlicht. Bis 25. Januar 2017 können Projekte bei der Geschäftsstelle eingereicht werden.

Brenzregion

(v.l.n.r.) Theodor Nusser, Minister Hauk MdL und Hester Rapp- van der Kooij bei dem Treffen im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbrauchschutz; Bildquelle MLR/Jan Potente

 

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die

Geschäftsstelle LEADER Brenzregion im Landratsamt Heidenheim
Frau Hester Rapp- van der Kooij
Felsenstraße 36
89518 Heidenheim

Telefon: 07321 321-2494
Fax: 07321 321-2211
E-Mail: leader@landkreis-heidenheim.de
E- Mail: h.rapp@landkreis-heidenheim.de

 

Info:

Mit dem Programm LEADER fördern die EU und das Land Baden-Württemberg innovative Projekte zur Stärkung des ländlichen Raumes. Die Brenzregion erhält schon seit dem Jahr 2000 Fördergelder aus dem Programm LEADER und hat mittlerweile über 200 Projekte beschlossen. Die Brenzregion wurde am 7. Januar 2015 als eine von 18 LEADER-Gruppen im Land Baden-Württemberg auch für die LEADER-Förderphase 2014-2020 ausgewählt. Das Fördergebiet Brenzregion umfasst aktuell große Teile des Landkreises Heidenheim sowie Teile des nördlichen Alb-Donau-Kreises. (Verwal- tungsverband Langenau). Unter dem Motto „Zukunft lebenswert gestalten mit Kompetenz und Inno- vation“ wollen der Alb-Donau-Kreis und der Kreis Heidenheim sowie die Landfrauenverbände Ulm und Heidenheim die erfolgreiche LEADER-Arbeit der beiden vergangenen Perioden gemeinsam fort- setzen und weiterentwickeln. Weitere Informationen erhalten Sie bei der LEADER-Geschäftsstelle Brenzregion unter der Telefonnummer 07321 321-2494 oder im Internet unter www.brenzregion.de.